Vergleich

Große Unterschiede bei Handykosten im Urlaub

Das europäische Reiseportal Travel24.com nahm 25 aktuelle Auslandsoptionen der bekanntesten Mobilfunkanbieter unter die Lupe und untersuchte sie nach einheitlichen Kriterien.

Handy Urlaub© Miqul / Fotolia.com

Wer in seinem europäischen Traum-Urlaubsdomizil jetzt noch einige Tage entspannen und Familie wie auch Freunde in Deutschland per Handy auf dem Laufenden halten möchte, muss sich vor Kostenfallen in Acht nehmen.

Dabei sollten die Kosten für einen zweiwöchigen Urlaub geprüft werden. Die Frage war: Wie teuer ist es, in sieben Gesprächen insgesamt 45 Minuten aus dem EU-Ausland nach Deutschland zu telefonieren und zusätzlich 15 Minuten innerhalb des Urlaubslandes? Zusätzlich haben die Tester von Travel24.com fiktiv 25 SMS abgesetzt und durch die tägliche Internetnutzung insgesamt 100 MB Datenvolumen verbraucht, sowie Anrufe mit einer Gesprächsdauer von insgesamt 30 Minuten aus Deutschland erhalten.

Dabei gilt folgendes: Es wird exakt das skizzierte Telefonverhalten für die Tarifkosten-Errechnung gewählt, wobei jeweils die günstigsten Tarifbausteine je Telekommunikations-Anbieter genommen wurden. Beispielsweise waren dies im Falle von AldiTalk die Kombination der Bausteine "EU-Internet-Paket-60" und "EU-Sprach-Paket 60".

Test-Ergebnis

Unangefochtene Sparkönige im Urlaubs-Handy-Check (Tabelle beachten) sind AldiTalk (Tarif: EU-Internet & EU-Sprach-Paket 60), Blau.de (EU-Sprach-Paket & EU-Internet-Paket 50) sowie simyo (EU-Sprach-Paket & InternetPaket 50). Bei diesen drei Mobilfunk-Discountern würden das von den Testern benötigte Telefonpaket für zwei Wochen Urlaub insgesamt nur 22,12 Euro kosten. Problem hierbei: Das gilt aber nur dann, wenn der Verbraucher beachtet, die als Wochentarife angebotene Pakete nach sieben Tagen fristgemäß zu verlängern. Andernfalls würden erhebliche Zusatzkosten entstehen.

Die Kostengefahren finden sich auch bei anderen Mobilfunkanbietern. Wer innerhalb seines Tarifes nicht aufpasst oder bei seinem Anbieter die falsche Auslandsoption wählt, kann sehr leicht erheblich draufzahlen. Unter anderem gilt dies für die Telekom-Option "Call Smart Traveller 120". Mit Abschluss dieser Tarifoption müssten die Urlauber insgesamt 93,02 Euro bezahlen, da sich diese auf eine Mindestlaufzeit von drei Monaten erstreckt. Die günstigere Alternative wäre hierbei die Nutzung des WeekPasses in Kombination mit den EU-Roaming-Gebühren für Telefonate und SMS, mit welcher das Travel24.com-Studienteam insgesamt 51,35 Euro hätte bezahlen müssen. Weitere Informationen können Sie der Tabelle entnehmen.

Wem das im Test zur Anwendung gelangte Telefonzeit-Volumen von 60 Minuten zu gering ist, für den hat Travel24.com zusätzlich Tarifoptionen mit 150 Minuten getestet. Dabei wurde jedoch, um die Kosten begrenzt zu halten, auf eine Internetnutzung komplett verzichtet. Dennoch lohnt sich auch hier der Preisvergleich. So lag die günstigste Tarifoption mit 27,68 Euro wieder beim Discount-Anbieter AldiTalk (EU-Sprachpaket 60), die teuerste mit 71,85 Euro bei der Telekom.

Zu beachten ist, dass die Ergebnisse bei einem anderen Nutzungsverhalten natürlich anders ausfallen können.

Prepaid Ausland Internet

Auslandstarife

Es geht auch ohne zweite SIM-Karte: Welche zubuchbaren Tarifoptionen Telekom, Vodafone & Co. speziell für mobiles Internet im Ausland bieten, erfahren Sie hier:

Auslandstarife deutscher Anbieter

Simkarten

Prepaid-Datenkarten

Wer oft und viel im Ausland mobil surft, für den ist die Anschaffung einer Datenkarte des jeweiligen Landes ratsam. Wie haben eine Auswahl an Anbietern zusammengestellt.

Prepaid-Internet im Ausland