Surfstick im Ausland: Flexibles, mobiles Surfen

Der Urlaub steht vor der Tür und ebenso stapelt sich die Arbeit auf dem Schreibtisch. Warum nicht einiges aus dem Urlaub erledigen? Mobiles Internet ist die Lösung. Aber nicht nur für die Arbeit, auch für die Freizeit möchten immer mehr Verbraucher auch auf Reisen online gehen, Fotos verschicken und Mails abrufen. Wenn Sie mit dem Laptop unterwegs ins Internet gehen möchten, benötigen Sie auch im Ausland einen Surfstick. Dieser wird per USB angeschlossen und ermöglicht so den mobilen Internetzugang.

Den Surfstick im Ausland nutzen - so geht's

Laptop am StrandMit dem Surfstick auch im Ausland zu surfen muss icht teuer sein.© Yuri Arcurs / Fotolia.comMan kann einen bereits vorhandenen Surfstick im Ausland nutzen, sofern dieser keine Netz- oder Anbietersperre (SIM-Lock, Netlock) hat, oder sich einen neuen kaufen. Ein Surfstick an sich ist ein portables Modem. Man steckt eine SIM-Karte in den Surfstick und diesen an den USB-Anschluss des Laptops. Meistens befindet sich auf dem Surfstick zusätzlich eine Software, die durch die nötigen Einstellungen führt. Um das mobile Internet nutzen zu können, bedarf es nur noch einer Registrierung beziehungsweise einer Aktivierung bei Ihrem Anbieter. Häufig leitet die vorinstallierte Software Sie durch diesen Prozess, der zumeist über eine automatisch aufgerufene Internetseite abgewickelt wird.

Wenn man einen Surfstick im Ausland nutzt, sollte man darauf achten, dass man einen entsprechenden Tarif hat. Am besten kommt man weg, wenn man einen Surfstick ohne SIM-Lock wählt, denn in diesen kann man die Karte eines beliebigen Anbieters einsetzen. So kann man für den Surfstick im Ausland einen günstigeren Tarif oder Anbieter wählen als den gewohnten. Bietet der heimische Mobilfunker keinen passenden Tarif, hat man die Möglichkeit, sich für den Auslandsaufenthalt eine SIM-Karte eines lokalen Anbieters zu besorgen - so wird die Nutzung des Surfsticks im Ausland nicht allzu teuer, weil keine Roaminggebühren gezahlt werden müssen. Günstige Tarife und die passenden Surfsticks finden Sie auf den folgenden Seiten:

Tarife
Simkarten

Prepaid-Karten fürs Ausland

Eine günstige Möglichkeit, die Kosten fürs mobile Internet auf Reisen in Grenzen zu halten, besteht darin, eine ausländische SIM-Karte zu benutzen. Wir haben eine Auswahl an Anbietern zusammengestellt.

Prepaid-Karten fürs Ausland

Surfstick
Surfstick

Surfstick ohne SIM-Lock

Gerade wenn man mit dem Surfstick ins Ausland möchte, ist es wichtig, dass dieser keinen SIM-Lock hat, denn ansonsten kann man nicht einfach eine andere SIM-Karte benutzen. Günstige Surfsticks ohne SIM-lock finden Sie hier:

Surfstick ohne SIM-Lock

Mobil im Internet: Alternativen zum Surfstick

Vor allem in Business-Laptops gibt es sogenannte PCMCIA- Slots, in welche eine UMTS-Karte geschoben werden kann. Dies ist praktisch, da nur ein ungefähr zwei Zentimeter breites Stück der PCMCIA-Karte aus dem Laptop herausschaut. Ein Surfstick kann 6-7 Zentimeter lang sein. Somit kann es zu einer Beschädigung kommen, sollte man unachtsam sein und mit dem Surfstick an einem anderen Gegenstand hängen bleiben. Moderne Netbooks oder Tablets haben integrierte SIM-Karten-Slots, um unterwegs mobil das Internet nutzen zu können.

Als weitere Alternative gibt es in Fastfoodketten und häufig auch an Bahnhöfen, Flughäfen oder in Hotellobbys sogenannte Hotspots. Diese ermöglichen auch ohne Surfstick den kostenlosen Zugang ins Internet, und zwar über WLAN. Zum Teil sind die Hotspots kostenlos, manchmal wird aber auch eine Gebühr verlangt. Unabhängiger ist man natürlich, wenn man sich (zusätzlich) für mobiles Internet entscheidet und seinen Surfstick im Ausland dabei hat.

Unser Tipp: Suchen Sie einen Surfstick für die Nutzung im Inland, also nicht nur für die Reise? Auf Billiger-Telefonieren.de finden Sie Surfsticks im Vergleich - hier sind Angebote für Wenig-Nutzer sowie auch für Viel-Surfer aufgeführt.